Wann ist Osteopathie sinnvoll

  • Bei Steifheiten und Widersetzlichkeiten gegen Reiterhilfen und Ausrüstung
  • Sattel-, Gurtzwang
  • einseitige Kopf- und/oder Schweifhaltung
  • bei unterschiedlichen Formen der Lahmheit
  • Pferd lässt sich ungern die Beine aufnehmen
  • Taktfehlern
  • nach Komplikationen beim Abfohlen
  • Leistungstief
  • nach schweren Stürzen, Unfällen, Operationen oder durchgemachten Krankheiten
  • bei Schmerzanzeichen
  • junge Pferde vor dem Anreiten (Check-up)
  • zur Verbesserung des Wohlbefindens und Prophylaxe

Vor einer osteopathischen Behandlung sollte – sofern länger nicht geschehen – das Gebiss kontrolliert und Zahnprobleme korrigiert werden, da sich im Nachgang einer zahnärztlichen Behandlungen einige körperliche Probleme bereits lösen können.