Reittherapie

Im Vordergrund der Reittherapie steht nicht die Vermittlung von reiterlichem Können sondern die intensive Erfahrung mit dem Pferd in verschiedenen Situationen am Stall und in der freien Natur.

Am Beginn einer Therapieeinheit haben Sie Zeit und Raum anzukommen und mit dem Pferd Kontakt aufzunehmen. Danach entscheiden Sie selbst aus der Situation heraus, ob Sie sich vom Pferd tragen lassen oder ob Sie das Pferd führen möchten. Erleben und erspüren Sie beim Reiten die wohltuende und entspannende Wirkung des Bewegungsmusters des Pferdes im Schritt. Dieser Bewegungsablauf ähnelt dem menschlichen Gangbild. Er fördert die Lockerung und Entkrampfung der Muskulatur und unterstützt das Gleichgewicht und die Koordinationsfähigkeit. Das Erleben auf dem Pferd kann von Entspannungs- und Wahrnehmungs-übungen noch intensiviert werden.

 

Beim Führen können Sie mit der Unterstützung des Pferdes eine Stärkung des Selbstwertgefühls erfahren. Sie über-nehmen die Verantwortung für das Tier, geben ihm die Richtung vor und setzen liebevoll klare Grenzen. Dabei stehen Sie in Kontakt mit Ihrer therapeutischen Begleiterin und er-halten, wenn gewünscht, auch Rückmeldungen und Anregungen, wie Sie Ihr Führungsverhalten optimieren können.